So funktioniert
modernes
Gebäudemanagement

Die Chancen für eine Digitalisierung von Gebäuden liegen in den Bereichen: Effizienz, Mehrwert und bedarfsorientierter Datenfreigabe. Hierzu müssen die Systeme einfach zu installieren sein, der Betrieb unkompliziert vonstatten gehen und bis zur Reparatur, Wartung und dem Rückbau benutzerfreundlich sein.

Praxisbeispiele

Gewerbehaus
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Gewerbehaus

1
Intelligente Müllentsorgung
Verbinden Sie ihre Behälter und Container direkt mit Entsorgungsunternehmen für eine effiziente Leerung von Glas, Papier, Plastik und Bio-Müll
2
Optimierung der Flächennutzung und Arbeitsumgebung
Erkennen Sie eine Über- oder Unterbelegung der Raumkapazitäten mittels einer Belegungsanalyse zur Überprüfung der Flächennutzung.
3
Wertermittlung verschiedenster Parameter
Halten Sie ihre Räumlichkeiten stets im Blick. Schwellwertermittlungen der aktuellen Temperatur, CO², Lärm und Luftfeuchtigkeit können hierbei entscheidend sein
4
Bedarfsgesteuerte Dienstleistungen
Haben Sie einen digitalen Nachweis über Dienstleistungen wie Reinigung und Sicherheit. Eine auto. Erfassung von Kosten des einzusetzenden Personals und Betriebsmittel, sorgen für eine effiziente Planung für den Dienstleister.
5
Automatisiertes Empfangs- und Rezeptionsmanagement
Besucher-Managementsysteme mit Selbstregistrierung sorgen für einen entpnten „Willkommensfluss“, dabei können automatische Ankunftsbenachrichtigungen direkt an die betreffende Person übersendet werden.
6
Navigation und Positionierung
Indoor- & Outdoor-Positionierung von Personen und Geräten, Tracking mobiler Geräte und Technik, Nahezu Echtzeit-Lokalisierung von Equipment – all diese Dinge vermeiden Hektik.
Wohnhaus
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Wohnhaus

1
Grünanlagenpflege
Das Erscheinungsbild jeder Immobilie ist nicht nur wichtig für Eigentümer und Betreiber, sondern auch für Ihre potenziellen Kunden. Entsprechende Sensorik unterstützt Sie hierbei und kann direkt mit Ihrem zuständigen Dienstleister verbunden werden.
2
Anlagenmanagement
Überwachen Sie die Laufzeit von Herstellerfremder Technik in Ihren Räumlichkeiten mittels präzise Störmeldungen im Gebäude durch nachrüstbare IoT-Sensorik.
3
Präventivmelder bei eintreffender Gefahr und entstandenen Schäden
Reagieren Sie nicht erst wenn es zu spät ist, sondern bei eintreten von Wasser-, Feuer, Schimmel oder sonstigen Schäden. Und Dank der entsprechenden Datenanalyse auch hilfreich im Ernstfall durch digitale Auswertungen für eine effiziente Schadensregulierung.
4
Automatisiertes Zutrittsmanagement
Statten Sie ihre Mieter mit modernster Technik aus und vermeiden Sie lästige Kosten für die Erneuerung von Schließanalagen.
5
Parkplatzbelegungssystem
Für größere Anlagen lohnt sich ein digitales Parkplatzbelegungssystem, um Besucher und Mieter direkt auf freie Stellplätze zu navigieren.
6
Gebäudeinstandhaltung und Überwachung
Automatisierte Reparaturmeldungen an den nächsten verfügbaren Mitarbeiter, digitale Zählung von Gas, Wasser, Strom und Wärme (nachrüstbar), Vorausschauende Instandhaltungsanalysen – sind nur ein paar Dinge für eine moderne Gebäudewirtschaft.
7
Ordnung und Sicherheit
Vermeiden Sie Einbrüche und reagieren Sie nach Bedarf. Somit lassen sich Kosten für Sicherheitsdienstleistungen optimieren und gewähren rund um Schutz für Ihre Anlage.

Einfach und sicher

Einfache Installation.

Unter dem Leitsatz: "keep it simple", soll die zukünftige Lösung mit nur wenigen Kniffen angebracht werden, das gewünschte Gateway sich einfach mit dem Internet verbinden lassen und Fertig. Die Konnektivität mit allen Geräten und Sensoren muss dabei stets automatisch erfolgen.

Gerätesignaturen von herstellerfremder Technik sollen durch die Zentrale direkt ausgelesen werden, die Konfiguration soll dabei im Nutzerpanel erfolgen.

Aufwendige Installationen, Anpassungen und Konfigurationen sollen der Vergangenheit angehören und intensive Ersteinstellungen vermieden werden.

Hohe Sicherheit.

Die Systemsicherheit und der Datenschutz muss bei noah® an erster Stelle stehen. Dabei sollen folgende Punkte die benötigte Sicherheit und den erforderlichen Datenschutz gewährleisten:

  1. Qualität unserer Produkte - durch standardisierte Verfahren und Prüfungen
  2. Schutz und Sicherheit für unsere Hardware und Software z.B. durch Firewalls, Updates und Zertifikate
  3. Muss den deutschen Datenschutzgesetzen entsprechen. SSL-Verschlüsselung und VPN Sicherheitsstufen - auf Bankniveau.
  4. Wahrung der Privatsphäre und Trennung von personenbezogenen Daten sowie den von Gebäudeinformationen
  5. Authentifizierung nach aktuellen Standards und modernster Technologie
  6. Einhaltung der Bestimmungen des Datenschutzes nach dem Europäischen Recht und DSGVO

Unsere Vision: Infrastruktur für Smart Buildings

Digitales Gebäudemanagement:
Mehr Lebensqualität und Service erleben

Digitales Wohnen und Arbeiten, das smarte Leben im Quartier und die Digitalisierung von Vermietung und Kommunikation gehören laut GdW zu den wichtigsten Wohntrends unserer Zeit. Wesentliche Vorteile der Digitalisierung können nur dann erzielt werden, wenn auch die Bewohner, die Dienstleister und die Gebäude bei der Digitalisierung mit einbezogen werden. Das Konzept des digitalen Gebäudemanagement umfasst:

  • Energiemanagement

    Anwendungen zum Erfassen, Auswerten und Steuern von Ressourcen- und Energienutzung für mehr Energieeffizienz

  • Gebäudemanagement

    Anwendungen zur Steuerung und Automation von Anlagen und Monitoring der Gebäude-/ Anlagennutzung

  • Sicherheitsmanagement

    Anwendungen zur Erfüllung und Einhaltung von sicherheitsrelevanten Funktionen und Notwendigkeiten

  • Komfort und Effizienz

    Anwendungen zur Steigerung von Bequemlichkeit, Komfort und Effizienz durch Automatisierung